Wolfshügelcross – Wölfe nein, Hügel ja! (3. April 2022)

Mit insgesamt elf Läuferinnen und Läufern [wenn ich richtig gezählt habe] war der SSV Planeta Radebeul in diesem Jahr beim Cross „Rund um den Wolfshügel“ in Dresden am Start. Am häufigsten vertreten war dabei der Nachname „Krause“ - ein aktiver Familienausflug. Während Susanne leider verletzt zuschauen musste, war der Rest der Familie bei sehr kühlem, aber immerhin trockenem Wetter in vier unterschiedlichen Läufen auf der Strecke. Den Anfang machte – mit wenig Ehrgeiz, aber sehr viel ansteckender Freude – Ansgar beim Bambinilauf über eine kurze Runde (600 Meter). Zeit und Platzierung? Egal, er erzählte noch Tage später mit leuchtenden Augen von seinem Erlebnis. Weniger glücklich war nach einem der folgenden Läufe über zwei kurze Runden dann Asmus (M10), dem noch vor dem Start ein Mitläufer heftig auf den Fuß getreten und so den Spaß am Wettkampf verdorben hatte. Ebenfalls über zwei kurze Runden trat danach Vitus in seinem Lauf an, den er schließlich auf dem dritten Platz seiner Altersklasse (M13) beendete, was zugleich den Bronzeplatz der offenen Dresdner Stadt-Crossmeisterschaft bedeutete. Erheblich länger war schließlich Vater Jan Josua (M55) unterwegs, der es mit zwei längeren Runden (insgesamt 4,7 km) und deutlich mehr Höhenmetern zu tun hatte, und froh war, am Ende als Fünfter seiner Altersklasse das Ziel zu erreichen.

Außerdem waren am Start über 1,2 km Theodor Julian  Pötzschke M10 (18. im Lauf, in der AK 7. Platz) 5:39 min.; Asmus Krause M10 (36./15.) 6:32 min.; Skady Mayer W10 (18./9.) 6:01 min.; Lennard Karl Protz  M12 (18/10) 5:35 min.; Eva Mayer W12 (11/6) 5:38 min.; Mathilde Sellier W12 (12/7)  5:38 min.; Theresa Donatha Lindner W12 (22/12) 6:02 min.; Vitus Johann Krause M13 ((8./3.) 5:11 min. und über 4,7 km Louis Aehnelt mU18 ((21/2) 24:01 min.; Jan Josua Krause M55 ((22/5) 24:12 min.

 2. Platz für Louis Aehnelt

  • Jan Josua Krause
Fotograf
Dietmar Kunze
Links